Highlight Fachtag 2014

An Krisen wachsen
Die Arbeit in der SchreiBabyAmbulanz im Fokus


Hier können Sie den Fachtag-Flyer  und das Programm einsehen!

Erste Fachtagung in Berlin
Am 04. April 2014 lud der Verein Rückhalt e.V. zu seiner bisher ersten Fachtagung in das Nachbarschaftshaus Urbanstraße e.V. ein.

Ca. 160 TeilnehmerInnen aus den Bereichen der Frühe Hilfen, Jugendhilfe, Senatsverwaltung und der Gesundheit folgten dieser Einladung.
Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand das Thema: "An Krisen wachsen" Die Arbeit  der SchreiBabyAmbulanz im Fokus.

Markus Runge (Nachbarschaftshaus Urbanstr.) moderierte die Veranstaltung und sorgte somit für den roten Faden und die Verknüpfung der zahlreichen Dialoge.

Fachliche Impulsvorträge von Anja Hable (Berlin), Monika Wiborny (Hamburg), Prof. Dr. Geene (Hochschule Stendal) und Frau Selinger (DPWV Berlin) und der persönliche Bericht einer Mutter zeigten, wie die Arbeit der SchreiBabyAmbulanzen in der Krisenintervention genutzt werden kann, um soziale und persönliche Entwicklungschancen zu unterstützen.

Der zweifach evaluierte und nachweislich wirksame Ansatz einer gelingenden Kriseninterventionsmöglichkeit des Vereins, wurde den Gästen als Modell vorgestellt.

Dabei wurde deutlich, wie sich körperpsychotherapeutisches Wirken in Einklang mit Krisen bringen lässt. Auf diese Weise lernen die Familien Wege aus der akuten Krise zu finden und nachhaltige Lösungen für zukünftige Problemstellungen in ihren Familien zu entwickeln.
Die Methode des Vereins ist ein wirksames Mittel, wenn es um die vielschichtige Soziale Arbeit geht, die mit dem Verein verknüpft wird.

Dabei wurde nicht nur deutlich, mit welchem Engagement die aktiven Mitglieder dabei sind, sondern auch, mit wie viel Empathie und Respekt sie Eltern in dieser Situation begegnen und fachlich begleiten.

Am Nachmittag boten Arbeitsgruppen die Möglichkeit, Einblicke in die Arbeitsweise des Vereins zu bekommen.
Unter dem Motto: "An Krisen wachsen" Die Arbeit der SchreiBabyAmbulanzen im Fokus wurde das Modell des Vereins anschaulich dargestellt, die Methodenvielfalt ihres Ansatzes der Krisenhilfe verkörperten die Gedanken ihrer zertifizierten Mitglieder.

Als am Ende der Fachtagung Markus Runge die Ergebnisse und Eindrücke zusammen fasste, konnten sie auf eine Veranstaltung zurückblicken, bei der gleichermaßen Grenzen wie auch Chancen ihres Ansatzes in der sozialen Arbeit deutlich geworden sind.
Dabei wurde auch klar, dass diese Verbindung weiter ausgebaut werden sollte. Diese Feststellung konnte man als Zustimmung für eine weitere Zusammenarbeit der beteiligten Personen und Institutionen sehen.
Die Arbeit als Fachstelle in der Krisenintervention wurden auf diesem Fachtag aktiv erlebbar.